Fadensonnen

Unter einer Weltlinie versteht man in der Physik die eindimensionale Trajektorie eines punktförmigen, nulldimensionalen Objekts in der Raumzeit. Architektur-Studierende der HCU verknüpfen tausende Fäden zu Linien in minutiös differenzierten Abständen und Intervallen, summieren sie zu kompakten Bündelungen und Überlagerungen und erzeugen Atmosphären, Interferenzen, virtuelle Flächen, Räume und Farbverläufe – in Korrespondenz zu den Texturen und Schichten der Musik von Xiao Fu. Die Installation setzt neben einem Sänger/Sprecher und einer Perkussionistin/Tänzerin ein Ensemble aus drei Harfen mit insgesamt 141 Saiten (als Klangfäden) ein. Diese werden von virtuellen Harfen kontrastiert, die wiederum von dem Sprecher bzw. der Perkussionistin mit Gesten gesteuert werden. 3D-Kameras nehmen die Gesten ab und verarbeiten sie digital weiter.

RAUMINSTALLATION HafenCity Universität (Leyla Gersbach, Patrick Becker, Johannes Boscher u.a.) LEITUNG Prof. LotharEckhardt MUSIK Xiao Fu STIMME Gunnar Brandt-Sigurdsson HARFE Alexandra Guiraud

Leave a Reply